10/12/2008


wahlkämpfe sind zweifelsohne die königsdisziplin der werbung und so viel spannender als produktwerbung, auch wenn diese haltung für deutsche kampagnen kaum zu verzeichnen ist. abgesehen von ein bißchen negative-campaigning und dem stil der grünen-kampagnen, die von den goldenen hirschen mitgeprägt wurde, mutet der wahlkampf in deutschland immer noch so spröde und schleichend an, wie rudolf scharpings sprachtempo, wie kurt becks sex appeal und die waghalsigkeit von apricot-farbenen blazern. darf man für 2009 mehr erwarten? you wish. dass hubertus heil twittert, mag schon jetzt das highlight gewesen sein, was innovationen im online-wahlkampf betrifft.

in den staaten bemüht man sich mehr um den wähler, an die urne zu treten ist allerdings von vorneherein etwas schwieriger, denn zunächst muss man sich registrieren, um seine stimme abgeben zu können. für das registrieren, und besonders um junge wähler bemühen sich die us-amerikaner seit jeher; im besonderen maße sind demokratisch-gesinnte prominente hierfür im einsatz. das oben stehende video - produziert von leonardo dicaprio - fordert junge amerikaner zur registrierung auf, und das auf sehr eindringliche weise. für diesen zweck traten unter anderem vor die kamera: jennifer aniston, kate bosworth, courteney cox, ellen degeneres, dustin hoffman, ashton kutcher, tobey maguire, usher und forest whitaker. enjoy.


Delicious bookmark this on delicious

Labels: , , ,

2 Comments:
Anonymous Jana TheJunction said...
Etwas langatmig. Nur nicht zu früh abschalten, denn dann würden einige vielleicht wirklich nicht wählen gehen...wenn's selbst der Leo schon sagt.
Jonah Hill ist wie immer super!

Blogger frollein tessa said...
ja, ein wenig lang ist es in der tat, hätte man viell. auf mehrere clips splitten können.

Links to this post:
Link erstellen