schlicht und ergreifend. schier weg und vollkommen. ganz und gar. begeistert. das warten auf deutschlands erstes magazin für popkultur für und von frauen hat sich gelohnt. am 20. oktober erscheint das missy magazine mit seiner debutausgabe in bahnhofsbuchhandlungen in deutschland, der schweiz, österreich und luxemburg sowie gut sortierten verkaufsstellen in größeren deutschen städten.

hinter dem magazin stecken sonja eismann, chris köver und stefanie lohaus in der redaktion sowie julia steinbrecher und nicole ebele in der grafik und viele weitere freie autorinnen, illustratorinnen, fotografinnen und kreative köpfe, die ein ganzes magazin den frauen und ihren leidenschaften, themen und ideen widmen, und sich dabei stark vom rest des trashigen angebots flacher hochglanzblätter mit apell an die perfekte tussi abgrenzen. diesen anspruch umzusetzen schein zunächst nicht so schwer, es brauchte aber erst ein paar frauen unabhängig von einem verlagshaus und mit unterstützung von hobnox, um eine frauenzeitschrift mit herz & hirn auf papier zu bannen. die erste stufe der messlatten für produktneuheiten und die ladies nimmt das missy magazine dabei spielend: missy sieht verdammt gut aus: klar strukturiert mit stimmigem design, ohne viele schnörkel aber liebevoll verspielt, gut zu lesen und griffig.


soap&skin

das titelblatt ziert soap&skin, das österreichische wunderkind des pop, als einziger mann darf sich dietmar dath auf einer seite tummeln, es gibt eine feministische sammelkarte, tipps zum abstillen, sex & mode, fashion mit weiblichen nerds (und juli fox!), das unvermeidliche beschneidungstheman, rezensionen zu musik, filmen und büchern und weiteres, das uneingeschränkt empfehlenswert ist und entdeckt werden sollte. von mir findet ihr eine rezension zu der ersten platte von those dancing days im heft auf seite 82.

ein bißchen schade finde ich, dass missy die althergebrachten magazin-strukturen hinsichtlich journalistischer stilformen oder aufbau einer zeitschrift nicht aufbricht, und wirkliche irritation provoziert. ebenso kann man bedauern, dass dieses heft - so sagt die redaktion zumindest - nur mit klarer abgrenzung gegen den boys-club funktioniert - als "gummytwist - reserviert für mädchen".

dennoch, frauen und mädchen haben in diesem jahr lauter als zuvor getrommelt und sich sichtbarer im öffentlichen raum an neuen stellen platziert. vielleicht kommen bald dann auch online ein paar ernstzunehmende angebote à la broadsheet, jezebel oder feminsting in die deutschsprachigen netzgefilde hinzu und nicht weitere angebote wie die erdbeerlounge oder for her, die mit journalismus oder meinung nur kümmerlich wenig zu tun haben. in dieser woche habe ich das erste mal einen teil der mädchenmannschaft, katrin, getroffen, um auch beim freitag in den nächsten monaten inhalte für frauen aufzubauen, die für uns, und nicht für anzeigenkunden geschrieben sind. natürlich werden dort die texte fleißig aus frauenfedern fließen, aber seid euch sicher: wir werden ebenso einen mann haben, der kluge einwürfe zu feminismus und frauenthemen bereit hält.

ein missy-abo gilt es trotzdem nicht zu missen. ihr bekommt es hier, oder die erste ausgabe ab morgen am kiosk.

update: auch sehr lesenswert ist eine männliche blattkritik aus hamburg. oskar schreibt bei acht milliarden, was er zum missy-magazin denkt.

und stefanie lohaus erklärt bei jetzt.de "how to make your own missy-magazine".


Delicious bookmark this on delicious

follow my blog with bloglovin´

Labels: , , , ,

4 Comments:
Blogger judy said...
na, das kann man sich wirklich mal anschauen....

Anonymous Anonym said...
die armen frauen. jetzt müssen sie sich auch noch den role-models DIESES hefts beugen.

Männerzeitschriften sind so entspannt hirnlos... super...

Blogger frollein tessa said...
bullshit. als ob frauen, und besonders die, die hier lesen, schreiben und mitdenken, sich überhaupt irgendwelchen role models beugen.
die these, dass frauenzeitschrift allein orientierung bieten, und männermagazine gar keine inhalte, erklärt dann natürlich warum frauenzeitschriften verwirrt zur seite gelegt werden.

Blogger corirose said...
mein versuch das missy magazine in der "kulturhauptstadt 2010" zu finden und zu kaufen ist gescheitert - ich bin jedoch nach deinen berichten so gespannt auf das magazin dass ich nicht aufgeben werde - in düsseldorf werde ich bestimmt fündig ;)

Links to this post:
Link erstellen