Ein neues Jahr, noch ein neues Projekt. Auch auf Papier verewige ich von Zeit zu Zeit Texte, denn wie ihr aus diesem Blog kennt, schreibe ich meistens viel Längeres, als das Netz verträgt. Das Blank Magazin geht heute mit seiner ersten Ausgabe an den Kiosk und darin steckt auch viel Herzblut, viele lange Nächte, viel Liebe von mir. Dies ist kein Berlin-Ding. Wir waren selbst erstaunt, als wir das Heft in den Händen hatten und feststellen konnten, wie politisch es nun geworden ist, wie kritisch, und wie wenig kommerziell. Disko und Diskurs haben sich auf diesen Seiten tatsächlich verliebt.

Ein neues Magazin? Jetzt? Ja. Wo anderen die Luft ausgeht, fängt für uns das Leben an. Monatlich wird es nun unter dem Motto „Gesellschaft, Diskurs, Disko“ Relevantes, Abseitiges und Abgehobenes aus der jungen Szene, der Hochkultur, Politik und Alltag geben. Eine Annäherung an die gesellschaftlichen Wirren, die Visionen. Ein subjektiver Ansatz, der uns gefällt. Haarscharf am Zeitgeist vorbei und immer öfter einen Schritt schneller.

Titel der ersten Ausgabe, in Namen der Krise: "Wir glauben an das Gute."


Unter anderem mit den Themen

- Seid dann mal weg - Abseits vom
Jakobsweg: Die Pilgerstätten unserer Zeit

- Die Grünen 2.0 - Ein Interview mit dem grünen Nachwuchspolitiker Malte Spitz

- Kein Wohlfühlfaktor im weiblichen
Wahlkampf - Gedanken zum Superwahljahr 2009

- Guter Bayer, böser Bayer - Der Liedermacher Hans Söllner über Repressalien und das bevorstehende Ende der Verhältnisse

- Und ewig rauschen die Wälder - Jan Off politisiert. Erwärmendes aus der Hauptstadt der Griechen

- Roman Libbertz streift durch die Nacht mit „Goodbye Lemon“-Autor Adam Davies

- Suhrkamp-Autorin Julia Zange im Gespräch über imaginäre Kinder und ihr Debüt „Die Anstalt der besseren Mädchen“

- Indierock unter der
Armutsgrenze - Killed By 9V Batteries sind die spannendste Band Österreichs


Dies alles und mehr ab heute in gut sortierten Zeitschriftenläden und im Bahnhofsbuchhandel. Fragen, Ideen, Anregungen sind in den Comments mehr als willkommen. Weiter geht es nur, wenn wir ein bißchen streiten.


www.blank-magazin.de





Labels: , , ,

7 Comments:
Anonymous Pedro said...
Frage: wie zum Teufel kann man allen ernstes seinen Namen für so einen unbeschreiblichen Müll hergeben?

Anregung: interessante Themen, gut geschrieben Texte, keine Beliebigkeit

Idee: neue Redaktion, neuer Name, neues Heft

Blogger frollein tessa said...
ja genau lieber pedro, und was machst du so?

Anonymous Pedro said...
Spielt das wirklich eine Rolle? Muss ich Koch sein, um ein versalzenes Essen kritisieren zu dürfen?

Blogger frollein tessa said...
Die Art der Kritik spielt sicherlich eine Rolle, sachlich, mit Bezug und nicht als genereller Diss. Wie wäre es damit?
Gute Kritiken sind so viel schwieriger zu schreiben als gute Kolumnen, ein paar Ausführungen dazu hier: http://flannelapparel.blogspot.com/2008/11/schritte-auf-dem-boulevard.html

Blogger frollein tessa said...
ach, und natürlich ist es interessant zu wissen, mit wem man sich überhaupt auseinandersetzt.

Anonymous Pedro said...
So ist das mit der virtuellen Sphäre: Fluch und Segen der Anonymität.
Hier übrigens eine recht treffende Kritik am Blättle:
http://gig.antville.org/stories/1883802/

Blogger frollein tessa said...
Na so bist Du sicherlich auch zu meinem Blog gekommen, und die Kritik kenne ich, und auch ihr gleitet einiges durch die Finger, bzw. muss man um diese Kritik richtig einzustufen den Kontext kennen, in dem bestimmte Personen dort persönlich zueinander stehen. An deiner Stelle jetzt auf eine andere Kritik zu verweisen ohne selbst zu deiner Person und deiner genauen eignenen Meinung zu stehen, finde ich ehrlich gesagt ziemlich schwach, genau wie mich anzugehen, meinen Namen für das Heft herzugeben, denn das habe ich mir vermutlich sehr genau überlegt. Da das Blank zudem nicht meine einzige journalistische Spielwiese ist, weiß ich ziemlich genau das das Kriterium "gute geschriebene Texte" bei meinen Texten greift.
Auch der Punkt Name kann durchaus anders interpretiert werden, als Andrea es tut, genau wie man sich fragen möchte, wie Du die Redaktion beurteilen können möchtest - und sich aus deiner Namensgebung Pedro für mich nicht ablesen lässt, ob Du diese nun persönlich kennst oder Du aus einem Heft in der Lage bist ein Team beurteilen zu können.
Dass Du in diesem Blog auf einmal auftauchst, um das Blank zu kommentieren, hier oder für mich an anderer Stelle aber noch nie in Erscheinung getreten bist, lässt für mich weitaus mehr Interpretation zu, als manchen Leute das Wort 'blank' als Steilvorlage dienen mag.

Links to this post:
Link erstellen