Schwingende Hüften, hüpfende Models und kirschrote Lippen – dafür gab es bei Lena Hoscheks Modenschau am Mittwochmorgen von den Zuschauern Applaus. Die Andrew Sisters ließen ihnen keine Wahl, schließlich eröffnete die Show mit dem Swingstück: "Bei mir bist du schoen", den Fotografen hauchten die Models Luftküsse entgegen.



Die österreichische Designerin bedient mit ihren Entwürfen ein Nischenpublikum, das dem Stil der 30er und 40er Jahre, Burlesquetanz und koketter Weiblichkeit verfallen ist. Für die Masse, für den internationalen Laufsteg und die großen Magazine sind Lena Hoscheks Entwürfe nicht nur zu speziell, sie haften zu sehr auf dem Boden der Tradition und der entzückenden, doch sepiafarbenen Vergangenheit. Für die Liebhaber und modischen Ahnenforscher ist es hingegen ein Segen ist, dass jemand so detailverliebt die Dame der 50er am Leben erhält und sie liebevoll aufpäppelt. In der Ausstattung von Tarantinos "Inglorious Basterds" wäre Lena Hoschek die perfekte Besetzung gewesen, denn ihre koketten Dandys und kussfreudigen Mädchen mit tanzendem Saum spazierten im Zelt auf dem Bebelplatz als Abbild der Shosanna Dreyfuß über den Laufsteg. Eine Triebfeder für den Relevanzgewinn der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin ist Lena Hoschek nicht, obwohl Germany’s Next Top Model Gewinnerin Barbara Meier tapfer für sie über den Laufsteg er hüpfte und dann ihre Schuhe verlor, und Yoguretten-Fräulein Marie Nasemann mit steifen Schultern freudestrahlend die Meilen stakste.



In Mailand setzten die Modedesigner-Zwillingsbrüder Dean und Dan Caten auf den Ausbund, den Deutschland an Grazie und Diventum zu bieten hat: Bill Kaulitz. Der zarte Sänger der Band Tokio Hotel schwebte dort gestern über den Laufsteg. Dem Urteil von Kathrin Bierling muss ich mich anschließen: Bill Kaulitz ist für den Laufsteg geboren. Das Urteil über den Gesang des jungen Mannes, überlasse ich an dieser Stelle dem Pop-Briefing der Spex.

berlinfashion.tv hat das Video zur Show.







Labels: , , ,

7 Comments:
Blogger eva.ricarda said...
[...wie Tessa von flannel apparel in einem Artikel über Luftküsse in Sepia schreibt nicht unbedingt ein Gewinn für die modische Relevanz...]
stadtpiratin // die bretter berlins

Blogger knalleffekt said...
interessante show. ich fand die kollektion toll

Anonymous Nicole said...
Toll, toll, toll. Ich war begeistert.

Anonymous Nicole said...
Toll, toll, toll. Ich war begeistert.

Blogger frl. krautwurst said...
ich fand das einfach nur langweilig und uninspiriert. und ich frag mich eher, wie man es schafft klassische schnitte so ohne eigene transferleistung zu verkacken. an den jacken stimmte ja nichts. zuviel guido knopp geschaut die gute.

Anonymous Franzi said...
finde den Beitrag toll geschrieben :) Zum Thema Bill Kaulitz kann ich dir nur zustimmen: der Junge hat den Laufsteg gerockt.

Anonymous Patricia said...
Die Sachen von Lena Hoschek sind süß anzusehen. Tragen würde ich sie nicht unbedingt.

Links to this post:
Link erstellen