ein zahmer mitwohner: greyman von dadara.



"In der Welt von Kristina Schröder, Alice Schwarzer und der CSU kommt eine Frau wie ich sie bin nicht vor. Die meisten Frauen kommen in diesen Wertewelten nicht vor. Wie zauberhaft, dass sie unsere Sprachrohre sein sollen. Ich bin Feministin, seitdem ich als 5-Jährige feststellte, dass in der katholischen Kirche, die meine Kindheit prägte, Frauen nicht gleichberechtigt und außerdem Symbol für das Sündhafte sind. Ich bin außer an den Tagen, an denen ich nur drei Minuten Zeit vor dem Kleiderschrank habe, ein Fashionvictim (das Internet hat das verschärft, natürlich), lese jedoch noch mehr politische Blogs als Modeblogs. Ich werde mein Kind nicht trilingual, aber mindestens in einer Programmiersprache erziehen und die Filtersoftware einzig auf BILD.de ausrichten. Ich arbeite fast ausschließlich und sehr gerne mit Männern zusammen, auch über ihnen; ich kann gemäß meiner Autorinnen-Natur viel trinken - auch nach dem Bikram Yoga - und lasse mir durchaus in den Mantel helfen. Ich mag keine Blumen, aber Bärte, und gutes Essen nur ein klein bißchen weniger als guten Sex.

Ich kann mir nichts besseres vorstellen, als diese Frau zu sein. Aber ich muss vor lauter Freude darüber nicht gegenüber Sexismus abstumpfen. Nicht gegenüber Diskriminierung. Und nicht gegenüber Dummheit."

Labels: , , ,

2 Comments:
Anonymous kiki said...
sehr gelungener text! toll!

Blogger charlotte said...
danke!

Links to this post:
Link erstellen